Kirchengemeinden

„Das Evangelium hatte keine Schwierigkeiten zu akzeptieren, dass das Leben tragisch ist. Glücklicherweise fügte es jedoch noch hinzu, dass wir diese Tragödie nicht nur überleben, sondern sogar an ihr wachsen werden.“
Rohr, Richard: Reifes Leben, Herder, S. 99


Als Pastorin, Trauerbegleiterin und Hospizkoordinatorin
habe ich (Miriam Stamm) die Erfahrung gemacht,  dass hinter all dem Schweren eine liebevolle Kraft steht, die in Krisen heilsam an uns handeln kann.

Diese Erfahrungen möchte ich gerne an Mitarbeiter in Kirchengemeinden weitergeben, denn der christliche Glaube hat das Potential, Menschen durch Krisen zu begleiten.

Sprachfähig werden.
Sprachfähig werden über ein Themengebiet, das uns oft die Sprache verschlägt, ist eine Notwendigkeit für Christen, wenn sie Menschen in Krisen unterstützen wollen. „Es muss nicht Schweigen herrschen“ heißt deshalb ein Seminarangebot.

Handlungsfähig werden.
Handlungsfähig werden ist ein weiteres Ziel, um Menschen in der Trauer zu begleiten. Gottes heilende Kraft soll und darf  praktisch erfahrbar werden. Wie kann z. B. ein Angebot für Trauernde ganz praktisch aussehen? Diese und andere Fragen erarbeite ich  im Seminar „Trauerwerkstatt“ .

Beispiele für Seminare sehen Sie auf der rechten Seite.